Rezepte aus des Imkers Küche

.

Vorspeisen und Salate
Suppen
Hauptgerichte
Nachspeisen

Getränke
Hausmittel
Weihnachtsbäckerei
Rezepte aus der traditionellen, chinesischen Medizin

Mein Imker und ich - so fing damals alles an

Haben Sie schon einmal hereingeschaut? HIER gehts zu den

Geschichten aus dem Land der Immen ...
... die Imkerkolumne

Vom Hobby zur Leidenschaft - die Frau des Imkers berichtet über das Leben mit den Bienen im Garten.

Alle zwei Wochen gibts ein neues Kapitel!

Vorspeisen und Salate

  • Salat nach Imkerart

Bunten, gemischten Salat putzen, waschen und in eine Schüssel geben (Zutaten je nach Angebot und Laune. Z.B. verschiedene Blattsalate, Gurkenwürfel, Tomatenachtel, Erdbeeeren in Scheiben, Pilze in Scheiben, ... )

Eine Vinaigrette aus Essig, Öl, Wasser, Salz und Pfeffer herstellen. Mit Honig süßen und einen Schuss Met dazu geben. Den Salat damit marinieren und ein paar Sonnenblumenkerne darüberstreuen.

  • Marinierte Champignons*

400 g kleine Champignons (im Ganzen oder geviertelt) und 2 Knoblauchzehen in dünnen Scheiben in 3 EL Öl und 3 EL Wasser dünsten, bis die Pilze weich sind (ca. 10 Min.), dabei den Deckel auflegen, leicht salzen. Flüssigkeit auffangen, mit 4 EL Zitronensaft, 1,5 TL Honig und 1 Msp Chilipulver verrühren, wieder über die Pilze geben, einige Stunden ziehen lasse. Nach Wunsch einige Oliven in Scheiben dazugeben.

Nach oben ⇑

Suppen

  • Kürbissuppe

1 kleinen Hokkaidokürbis waschen, halbieren, Kerne und Fasern entfernen, grob in Würfel schneiden. In Gemüsebrühe etwa 10 Minuten weich kochen und anschließend pürieren. 1 Zwiebel würfeln, in Butter anbraten, zusammen mit etwas Creme fraiche zur Suppe geben.

Abschmecken mit Salz und Pfeffer, je nach Geschmack noch mit Chilipulver oder Curry und zum Schluss einen kräftigen Schuss Met dazugeben. Mit Schnittlauch und Kürbiskernen garnieren.

  • Möhren- Ingwer- Honig- Suppe

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Ingwer, 2 walnussgrosse Stücke
1 Stange Staudensellerie
500 g Möhren in feinen Scheiben
3/4 l Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1 EL Honig
2 EL Créme fraîche
50 g Butter
1 EL Pflanzenöl
Zucker
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
Petersilie zum Dekorieren

Zwiebel klein hacken. Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden.Das Öl und die Butter erhitzen. Darin die Zwiebel mit dem Knoblauch anbraten, den Ingwer, Staudensellerie und die Möhrenscheiben dazu geben und mit einem Stück Butter dünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, etwas Salz hinzufügen und bei geschlossenem Deckel ca. 12 Minuten köcheln lassen.
Dann das gekochte Gemüse mit dem Honig, der Créme fraîche, einem Stich Butter und der geriebenen Zitronenschale pürieren, mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Zucker abschmecken und mit Petersilie garnieren.

Quelle: Alfredissimo, Kochsendung mit Alfred Biolek in WDR oder ARD

Nach oben ⇑

Hauptgerichte

  • Pfannengemüse süß-sauer

Gemüse der Saison putzen und in gleichmäßig dicke, ca. 1cm x 1cm große Scheiben schneiden. Eine schöne Kombiantion ergeben Zucchini, rote Paprika, Zwiebel und Champignons. Man kann hier jedoch bunt durch den Gemüsegarten variieren.

Gemüse nach und nach etwas anbraten (je nach Garzeit der einzelnen Sorten evtl. erst später dazu geben). Mit einem kräftigen Schuss Essig nach Geschmack ablöschen, etwas Sojasoße und Tomatenmark zugeben und mit Honig süßen. (Evtl. Waldhonig mit Chili)

Mit Schnittlauchröllchen garnieren und Reis dazu servieren

  • Hühnerschlegel mit Orangensoße*

Das Gelbe einer unbehandelten Orange mit einem feinen Reibeisen abreiben. Den Saft auspressen, 4 EL davon für die Soße verrühren mit der Orangenschale, einer gehackten Zwiebel, 4 EL Waldhonig mit Chili, 4 EL Sojasoße, 1 TL mittelscharfem Senf und 2 durchgepressten Knoblauchzehen. 4 Hühnerschlegel leicht mit Salz und Pfeffer bestreuen, in 3 EL Öl braten, die Schlegel warm stellen. Die Soße in die Pfanne gießen, mit dem Bratensatz gut verrühren und kurz aufkochen. Die Soße über die Hühnerschlegel geben, oder getrennt dazu reichen.

  • Spare-Ribs

Für die Marinade:

250g Honig, wahlweise Waldhonig mit Chili
4 EL brauner Zucker
4 EL Tomaten Ketchup
2-3 EL Essig
2 EL Worcestersouce
1 TL Salz,Pfeffer
1 TL Senf

Die Spare-Ribs mit der Marinade dick bepinseln, auf ein Backblech geben und im Backofen bei 175°C knusprig grillen. Zwischendurch noch 2-3 mal mit der Marinade bepinseln.
Anstelle von Spare-Ribs können auch Hähnchenschenkel oder Chicken-Wings auf diese Weise zubereitet werden.

Rezept von Manu S. aus Schwaben. Danke!

  • Geschnetzeltes in Metsoße

500 g geschnetzeltes Schweinefleisch scharf anbraten, kleingewürfelte Zwiebeln dazugeben, mit Milch ablöschen. Das ganze 10 Minuten köcheln lassen, die Soße anschließend mit Salz, Pfeffer, Thymian und einem kräftigen Schuss Met abschmecken.

Dazu schmecken Bandnudeln oder Reis

Nach oben ⇑

Nachspeisen

  • Bananensplit

Zutaten: 1 Banane, 2 Kugeln Vanilleeis, Schokoladensoße, Schlagsahne, Waldhonig/wahlweise Waldhonig mit Chili

Banane schälen, der Länge nach halbieren und mit dem Eis auf einem Teller anrichten. Schokoladensoße nach Belieben darübergießen und 1-2 Eßlöffel Honig über die Soße geben. Mit Schlagsahne verzieren.

  • Schokoladeneis süß-scharf

Schokoladeneiskugeln mit Waldhonig mit Chili übergießen.

  • Süße Früchtchen

Erbeeren, Himbeeren und Co können manchmal ganz schön sauer sein. Eine gute Alternative zum "Einzuckern" ist folgende:

2 Eßlöffel cremigen Blütenhonig mit 2 bis 3 Teelöffeln Himbeeressig glattrühren und über die Früchte geben. Klingt ungewöhnlich? Zugegeben: Ja. Ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert. Sie werden staunen über diese Mischung!

Nach oben ⇑

Getränke

  • Kräutermilch*

3/4 l Milch und 1/4 l Sahnejoghurt mischen, etwa 2 Tassen frische Kräuter (z.B. Pfefferminze, Zitronenmelisse, Kresse, Estragon, Borretsch) dazugeben, im Mixer pürieren, 1 Stunde ziehen lassen und abseihen. 1 EL Honig und 1 Pr. Salz unterrühren, etwas Paprika-Pulver darüber stauben.

  • Buttermilch mit Früchten*

Für 2-3 Gläser 1/2 l Buttermilch, 3 EL Honig, etwas Zitronensaft, 150 - 200 g Obst, z.B. Erdbeeren, Heidelbeeren, Bananen, Kiwi, Himbeeren. Bei mildaromatischen Früchten wie Bananen kann etwas Vanillemark oder Zimt dazugegeben werden. Alle Zutaten in einen Mixer geben und auf höchster Stufe mixen.

  • Kinderhonigpunsch

500 ml Liter roten Tee zubereiten (Hagebutte oder Malve oder Früchtetee), je 250 ml roten Traubensaft und 250 ml Orangensaft zugeben. Die Mischung erhitzen, Glühweingewürz zugeben und 5 Minuten ziehen lassen. Mit Honig nach Geschmack süßen. Die alkoholfreie Variante zum Glühwein - nicht nur für Kinder.

  • Zitronenlimonade

Einen Liter Tee von frischer Zitronenmelisse zubereiten, mit einem Eßlöffel Honig süßen und einen Schuss Zitronensaft dazugeben. Schmeckt heiß, kalt oder lauwarm gleichermaßen. Alternativ kann man auch ein Stück Ingwer zusammen mit der Melisse aufbrühen.

  • Pfefferminzlimonade

Einen Liter Tee von marrokkanischer Minze zubereiten, mit einem Eßlöffel Honig süßen und einen kräftigen Schuss Zitronensaft dazugeben. Gut gekühlt an heißen Sommertagen, oder heiß in der kalten Jahreszeit.

Nach oben ⇑

Hausmittel

  • Heilender Erdkammernsirup:

Verwendung: Husten, Keuchhusten, Bronchitis

Zutaten: frische Spitzwegerichblätter, Blütenhonig vom Imker

Die Spitzwegerichblätter gründlich waschen, trockentupfen und klein zupfen. Danach schichtweise mit dem Honig in ein Einmachglas (1,5l) geben. D.h. auf etwa einen Zentimeter zerkleinerten Spitzwegerich kommt ein Zentimeter Honig. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis das Glas randvoll ist. Die letzte Lage Wildkräuter muss gut bedeckt sein.

Nun im Garten ein Loch mit ca. 0,5 Meter Tiefe für das Gefäß graben, und das fest verschlossene und in Zeitungspapier eingewickelte Glas in diese Grube stellen. Die Erde wieder auffüllen und den Erdkammernsirup drei Monate ruhen lassen. Eine Markierung im Beet erleichtert das spätere Auffinden der richtigen Stelle.

Durch die gleichbleibende Temperatur setzt ein Fermentierungsprozeß ein und die wertvollen Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs vermischen sich mit dem Honig und seinen Bestandteilen zu einem wuderbaren Heilmittel.

Nach 3 Monaten das Glas wieder ausgraben. Den Inhalt über Nacht durch ein sauberes Haarsieb in einen sauberen, trockenen Topf abgießen. Der fertige Erdammernsirup hat eine dunkelbraune Farbe und ist dickflüssig. Dank des enthaltenen Glykosids Aucubin schimmelt die Masse nicht. Den Sirup in kleine, dunkle Flaschen abfüllen, beschriften und kühl im Keller oder Kühlschrank aufbewahren.

Die Haltbarkeit beträgt ein Jahr. Bei Bedarf 3 - 7 mal täglich einen Teelöffel voll einnehmen. Der ideale Zeitpunkt zum Ansetzen ist im April und Mai.

  • Oder die einfachere Variante:

Wer keinen Garten zur Verfügung hat, oder nicht so viel Wartezeit investieren kann oder will, kann auch einfacher vorgehen.

Eine Hand voll gewaschener, grob zerzupfter Spitzwegerichblätter mit einem Glas Honig vermischen. 2 Wochen ziehen lassen, dabei täglich umrühren, wie oben beschrieben abseihen.

Bei Husten 3x täglich 1 Teelöffel davon einnehmen.

Beide Rezepte stammen aus dem Gartenmagazin "mein schöner Garten".

  • Noch ein Hustensaft:

Zutaten: 600 ml Wasser, 6 Eßlöffel getrockneter Thymian, 250g Kandiszucker, 6 Eßlöffel Waldhonig

Wasser und getrockneten Thymian aufkochen und mit Kandiszucker versetzen, bis dieser sich auflöst. Durch ein Sieb/Teefilter abgießen und abkühlen lassen. Honig unterrühren. Saft in kleine Fläschchen füllen. Im Kühlschrank bis zu 3 Monate haltbar.

Quelle: Onlineshop von Otto BaumarktDirekt

Nach oben ⇑

Weihnachtsbäckerei

  • Marzipan

Um Marzipan selbst herzustellen, einfach pro 50 Gramm gemahlener Mandeln 35 Gramm Akazienhonig unterkneten. Fertig.

  • Lebkuchen*

Zutaten:

125 g Zucker
250 g Blütenhonig
125 g Kokosfett
1 Ei
500 g Mehl
1-2 Eßlöffel Kakao
1 Eßlöffel Lebkuchengewürz
1 Teelöffel Zimt
1 Eßlöffel Wasser
5 g Pottasche

Zucker, Honig und Kokosfett sol lange in einem Topf erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat, abkühlen lassen. Mehl mit Kakao, Lebkuchengewürz und Zimt in eine Schüssel sieben, die abgekühlte Honigmasse, das Ei und die in Wasser aufgelöste Pottasche dazu geben. Alles gut verkneten.

Der Teig sollte eine Woche kühl steheh. Nach dieser Zeit hat der anfangs weicvhe Teig die richtige Festigkeit bekommen. Vor dem Backen den Teig noch einmal durchkneten, etwa 3 mm dick ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Nach Wunsch mit abgezogenen, halbierten Mandel belegen. Lebkuchen auf gefettetem Blech nicht zu heiß (Elektroherd etwa 200 °C, Gas etwa Stufe 2,5) backen. Wenn die Lebkuchen glänzen sollen, vor dem Backen mit Eiweiß, mit etwas Wasser verdünnt, bestreichen.

  • Bratäpfel*

Zutaten: mittelgroße, säuerliche Äpfel gehackte Nüsse, gehackte Rosinen, einige Tropfen Zitronensaft, Honig (wahlweise Waldhonig mit Chili)

Kernhäuser ausstechen, aus den Rosinen, Nüssen und dem Honig eine homogene Mischung herstellen, mit einigen Tropfen Zitronensaft abschmecken und die Äpfel damit füllen. Äpfel in eine gefettete Form setzen und oben etwas mit Fett besstreichen um Austrocknen zu verhindern. Bei mäßiger Hitze ca. 45 Minuten im Backofen braten.
Anstelle der Rosinen können auch Dörrzwetschgen oder eingeweichte Trockenaprikosen verwendet werden. Wer für "Geistiges" schwärmt, verwendet anstelle von Zitronensaft etwas Cognac oder Rum.

  • Nikolaus - Plätzchen*

Zutaten: 250 g Honig, 1 Ei, 175 g Zucker, 500 g Mehl, 3 TL Lebkuchengewürz, 2 TL Kakao, 1 Päckchen Backpulver. Zum Verzieren zum Beispiel bunte Zuckerperlen, geschälte halbierte Mandeln, Zuckerglasur (Puderzucker mit wenig Eiweiß verrührt), Schokoladenglasur.

Honig erwärmen und wieder abkühlen lassen. Ei und Zucker schaumig rühren, dann den Honig unter Rühren zufließen lassen. Mehl mit allen weiteren Zutaten sieben und unter die Eimasse kneten. Den Teig zugedeckt eine Stunde kühl stellen, auf bemehlter Unterlage etwa 4 mm dick ausrollen, verschiedene Formen ausstechen. Bei mittlerer Hitze (Elektro 175°C, Gas Stufe 2 1/2 etwa 15 Min. backen, dann zusammen mit einem Apfel in eine Dose legen, damit das Gebäck weich wird.

Nach oben ⇑

Rezepte aus der traditionellen, chinesischen Medizin

  • Ingwer, Zitrone und Honig bei beginnender Erkältung

Ein gut daumengroßes Stück Ingwerwurzel mit einer Bürste reinigen, in Scheiben schneiden, in 1 Liter Wasser ca. 20 Min auskochen. Abkühlen lassen, 2 Eßlöffel Waldhonig und den Saft einer ausgepressten Zitrone zugeben.

Über den Tag verteilt mind. 1 Liter dieser Zubereitung trinken.

  • Gedämpfte Birne und Honig bei Reizhusten

1 Birne schälen, halbieren, Kerngehäuse entfernen. Die ausgehöhlte Stelle, in der bis gerade eben das Kernhaus saß, mit Waldhonig füllen. Im Dampfgarer oder im Dampfbad eines Kochtopfes ca. 20 Minuten dämpfen.

Einnahme 3 mal täglich.

  • Apfelessig und Honig zur Stärkung der Körperabwehr

Folgende Kur im Frühjahr bzw. Herbst jeweils über einen Zeitraum von ca. 8 Wochen einnehmen:

3 mal täglich 2 Eßlöffel Apfelessig und 1 Eßlöffel Honig in warmem Wasser auflösen und jeweils vor den Mahlzeiten nüchtern einnehmen.

Nach oben ⇑

.

Weitere Rezepte folgen nach und nach. Einfach wieder vorbeischauen!

*Diese Rezepte mit freundlicher Genehmigung der Bayer. Landesanstalt für Gartenbau und Weinbau Veitshöchheim, Fachzentrum Bienen, Frau Dr. Friedgard Schaper