Schwarmfangtechnik

Donnerstag, 16.6.2016. Der Imker wird in ein Mehrfamilienhaus gerufen. Dort steht im Hinterhof eine riesige Grautanne (ein wahres Monster von einem Baum), in der sich ein Bienenschwarm niedergelassen hat. Schnell wird klar, die Feuerwehr ist hier leider keine Hilfe, da die Toreinfahrt, die in den Hinterhof führt, zu eng für die Drehleiter ist. Der komplette Löschzug rückt unverrichteter Dinge wieder ab!

Aber was ein echter Imker ist, der gibt so schnell nicht auf! Er packt deshalb seine eigens für solche Zwecke angeschafften Kanalrohre ins Auto.

Wer jetzt denkt, er hätte sich verlesen: Nein, nein. In keinster Weise. Kanalrohre sind heute tatsächlich der Schlüssel zum Erfolg.

Ein interessierter Anwohner hat Bilder gemacht und konnte sowohl die Ankunft des Schwarmes, als auch die "Rettungsaktion" sehr schön dokumentieren. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich dafür, dass wir diese Bilder zur Verfügung gestellt bekommen haben und sie wie unser eigenes Bildmaterial verwenden dürfen.

Sie haben sich, wie so oft, einen Ast in schwindelerregender Höhe ausgesucht ...

... und beginnen sich niederzulassen.

Ein wahrhaft stattlicher Schwarm!

Der Imker hat inzwischen einen Schwarmfangkasten und seine Kanalrohre auf das Garagendach gehievt ...

... und fängt an, seine Gerätschaften aufzubauen.

So langsam wird ersichtlich, was er vor hat.

Er muss nun die wackelige Angelegenheit in Position bringen, um immer wieder von unten gegen die Bienentraube zu stoßen. Sie fallen dann ins Rohr und rutschen dank Schwerkraft nach unten ...

... hoffentlich in den Kasten.

Also immer schön ausbalancieren. Blick nach oben, um die Traube zu treffen, Blick nach unten, um den Kasten zu treffen. Ein kräftezehrender Akt - das Fitnessstudio kann er sich heute sparen. Und sich dabei möglichst weder von der schwankenden Rohrkonstruktion, noch von dem schwankenden Baum aus dem Gleichgewicht bringen lassen. Also obendrein noch eine tänzerische Aufgabe - quasi Pflicht und Kür. Bitte nicht abstürzen, das Ende des Garagendaches ist nicht weit!

Kontrolle: Alle da? Sieht gut aus.

Die Mädels bekommen ein neues Zuhause in der Imkerei Binder. So langsam wäre es an der Zeit, dass sich das in Bienenkreisen endlich herumspricht, dass man hier versorgt wird. Sie könnten es uns allen leichter machen, indem sie direkt zu uns kommen und somit solche zeitraubenden Aktionen vermeiden.

.

.

Wenn Sie Spaß am Lesen hatten, sind sie herzlich eingeladen, uns in Minerva´s Gartenforum zu treffen. Wir freuen uns über Austausch, insbesondere natürlich zum Thema "Die fantastische Welt der Bienen".